70.3: Intervall-Training

Wenn es abends so dunkel und neblig ist, hab ich irgendwie wenig Lust so ganz ewig draußen rumzulaufen, also heißt die logische Konsequenz: Intensität steigern, um das Training zu verkürzen. Nach 10min gemütlichem Einlaufen bin ich dann heute 10mal je 1min schnell und 1min gemütlich gelaufen. Dabei habe ich versucht die schnellen Intervalle auch wirklich schnell zu laufen, deutlich über meinem Wohlfühl-Tempo. Eigenltich hatte ich mir vorgenommen, die letzten beiden schnelle Intervalle volles Mett reinzutreten und alles zu geben, aber ich bin mit dem Zählen irgendwie nicht mehr mitgekommen und hab’s dann irgendwie verpennt. Danach noch gemütlich 10min auslaufen zum runterkommen, alles taco. War spaßig, kurzweilig und trotzdem anstrengend. Ich glaube generell sollte ich solche Intervalle häufiger einbauen, um mein allgemeines Tempo anzuheben, mal schauen, wie das passt.

Seit gestern abend bastele ich an der Saisonplanung 2014. Das Jahr wird pickepacke-voll mit Events, ich freue mich richtig drauf. Ich hoffe, dass ich am Wochenende alles soweit vorbereitet habe, dass ich das online stellen kann. Ich will ohnehin ein zwei Kleinigkeiten am Blog ändern, aber dazu dann mehr am Wochenende (wenn ich dann vom Lauf mit mindestens 20km berichte…).

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.