M13: 87km Radfahren

Ich habe bereits gestern die Sonntagsfrage gestellt („Wollen wir nciht gemeinsam was essen?“), darauf hatte Svea den grandiosen Vorschlag im Cordoba zu frühstücken bzw. zu brunchen. Das Cordoba ist ja nun in Vegesack und ich, naja, sagen wir halt nicht ganz in Vegesack, daher bot sich doch an, direkt mit dem Radel dahin zu fahren. Als ich gegen halb 10 los bin, war es ganz schön kalt mit rund 4°, aber super Wetter an sich, wenig Wind, aber genau in die richtige Richtung, und so bin ich die 35km in weniger als 90min gefahren. Übrigens sind Clickpedale mit richtigen Schuhen eine echt feine Sache, man bekommt schon ne ganze Menge mehr Kraft auf die Kurbel.

20130421-hin

Leider haben mir kurz hinter Dammsiel, wo ich eine ganz kurze Verschnaufpause eingelegt hatte, viele Faktoren ziemlich den Schnitt zerrissen, mein Hinterreifen hat Luft verloren, da ist diese wirklich wirklich schlimme Stück Pflaster in Wasserhorst, Bahnübergang zu, Ampel ewig rot und Deich furchtbar überfüllt mit Radlern, Skatern und Fußgängern. Aber egal, die Zeiten können sich trotzdem sehen lassen, denke ich.

20130421-hin_splits

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit allerlei Leckereien (inkl. Eier, Eier, Eier) hat Robson erst sein Auto und dann sein Fahrrad geholt und wir sind rüber zu Svea und Matze, um dort Formel eins zu schauen. So spannend fand ich’s jetzt nicht, aber nett war’s auf jeden Fall. Und so ein bisschen den Hintern auf nem Sessel statt nem Fahrradsattel plattdrücken ist halt auch nciht zu verachten, nä?

Der Rückweg startete dann gemeinsam mit Robson erstmal Richtung Leuchtenburg, da hatte er mir empfohlen mal laufen zu gehen, da hier einige Steigungen drin sind. Jaja, das leidige Thema Steigungen, ich bin einfach ne absolute Niete was Steigungen angeht, beim Laufen ist das ja schon schlimm, aber auf dem Rad habe ich mich echt gequält, meine Fresse. Die Strecke ist aber tatsächlich ziemlich ideal, um dort zu laufen, zumindest vom Profil her, leider führt das meiste direkt an der Landstraße entlang. Zurück zu heute: Zurück sind wir über Burg und Ritterhude nach Dammsiel, wo wir am Wasser wieder eine schöne kleine Pause eingelegt haben. Die letzten zwei Kilometer dorthin waren schon echt hart, aber nachdem ich ein wenig gesessen hatte, sollte der Hammer erst noch kommen.

Rob ist dann zurück Richtung Nord gedüst und ich habe mich auf den Weg nach Hause gemacht, aber da ging mit einem Mal gar nichts mehr. Zum einen war ich völlig ausgelaugt, zum anderen war der Wind ein klein wenig aufgefrischt und blies immer noch in die gleiche Richtung: mir volles Rohr entgegen. Nicht nur meine Durchschnittsgeschwindigkeit war damit im Eimer: ich auch, und zwar völlig. Mit festem Willen habe ich mich dann zu meinen Eltern durchgeschlagen, wo ich mich schnell eine Viertelstunde gestärkt habe, was runtastic irgendwie nicht mitbekommen und die automatische Pause nicht angeworfen hatte. Schnitt gleich nochmal versaut, Mist, aber diesen Fehler habe ich dann mal in der Grafik korrigiert. Das macht es zwar nicht viel besser, aber irgendwie noch halbwegs vorzeigbar.

20130421-rueck

Nach einer schönen Dusche fühle ich mich jetzt schon fast wieder frisch, nur meine Arschbacken tun etwas weh. Der Schmerz in den Beinen kommt dann vermutlich morgen, deshalb warte ich auch noch mit den KdS-Update. Euch ne gute Nacht, nä, ich werd wohl schlafen wie ein Stein, ein schwerer Stein vermutlich.

Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.