Schön Bünde, nä?

Nachdem mir erst so vor der ganzen Aktion traute, deutete sich schon bei der „Urlaubsplanung“ am Donnerstag an, dass es großartig sein würde. Schon die Fahrt Richtung NRW war super witzig und als wir am Hotel ankamen, war endgültig klar, dass dieser trip kraaaaaass wird.

image

image

Vom Hotel dann ab nach Bünde, das Turnier war echt gut besucht, rund 340 Teilnehmer sollen es wohl gewesen sein. Natürlich ist es immer anstrengend auf so einem großen event, dafür ist die Stimmung aber auch was besonderes. Viele bekannte Gesichter waren da, alle waren frohen Mutes und haben entspannt gezockt, denn die langsame Struktur ließ allen genug Zeit. Naja fast allen, ursprünglich wollte ich unter den dealern eine side-bet anleiern, wer zuerst „Seat open“ brüllen darf, effektiv war ich dann der zweite, etwa 35 min nach Turnier-Start.

Die anderen, die das event spielten, waren leider nicht so erfolgreich, im Laufe des abends verließen sie alle ihre die tische, somit brauchte keiner am Samstag zurück, denn das side event wollte auch keiner daddeln. Also gegen 4 zurück Richtung Hotel, nur noch ein Bierchen, nä? Blöd nur, wenn einem an der Autobahn-Tanke keins verkauft wird, jedenfalls nicht zwischen 0 und 7 Uhr, wasn Scheiß. Egal, also in die Koje.

Heute früh wurden wir dann von einer polnischen Putzkraft geweckt, weil wir zu verpeilt waren, das Schild „nicht stören“ raus zu hängen, mist. Naja danach schön zum Frühstück nach Osnabrück zum Chinamann, herrliche Sache, besonders das kleine Andenken 3C…

Der kleine Rundgang danach war ein Novum für mich, dabei gabs noch einen Verdauungskaffee. Jetzt schön Rückfahrt und heute abend nochmal steil gehen, nä?

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.